Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 802 mal aufgerufen
 Hier wird vorgestellt und besprochen:
Leselust Offline



Beiträge: 2.098

07.12.2006 13:59
RE: E.T.A. Hoffmann (1776-1822) antworten

Jurist, Komponist, Zeichner, Literat - das sind die Berufe, die der Schöpfer von Nußknacker und Mausekönig, Meister Floh und den Serapionsbrüdern ausübte. Dichterische Meisterwerke sind seine Märchen und Erzählungen, gruselig und komisch, düster und farbig und in Sprache und Aufbau immer wieder überraschend. Die Serapionsbrüder vereint eine Reihe zu verschiedenen Zeiten entstandene Erzählungen und Märchen in einer für die Romantik typischen Rahmenhandlung von Freunden, die einander Geschichten erzählen.
Hoffmann war als Kind der Romatik fasziniert von allem, was mit dämonischen Mächten zu tun hat. Dabei interpretiert er sie häufig als psychologische Phänomene - im Fall von Nußknacker und Mausekönig läßt er den Leser im Ungewissen darüber, ob die Dämonen tatsächlich da waren oder der Fiebertraum eines kleinen Mädchens sind.
In Datura Fastuosa vereint Hoffmann unheimliche, möglicherweise übersinnliche Fähigkeiten mit den Elementen eines Krimis und der Entwicklung eines naiven, eigenbrötlerischen, unselbständigen jungen Botanikers zu einem selbstbewußten Mann, der seinen Elfenbeinturm - aber nicht die Liebe zur Wissenschaft - verläßt.
In Hoffmanns letztem Werk, dem Meister Floh wechselt Satire mit Märchen; die Genres überschneiden sich, fließen ineinander. Leider waren die Behörden nicht zu töricht, Hoffmanns Schärfe zu begreifen; das Buch wurde verboten. Hoffmann war damals schon schwerkrank; durch das Verbot flammte die Krankheit auf, und man kann sagen, er starb aus Kummer wegen der Zensur.

Gemini Offline




Beiträge: 11.569

09.06.2008 09:58
#2 RE: E.T.A. Hoffmann (1776-1822) antworten

E.T.A. Hoffmann gehört neben Kleist zu den Autoren, die mich in meiner Jugend tief berührten und mich noch immer so faszinieren können (manches, was man früher schätzte, sagt einem ja heute nicht mehr so viel).
Ein ganz besonderes Geschenk für mich war die hoffmannsche Erzählung "Ritter Gluck", brachte sie mir doch neben dem eigentlichem Lesegenuss auch die Oper "Orpheus und Eurydike" nahe, die ich so liebe (obwohl ich Barockmusik eigentlich nicht mag - brrrrr...*schüttelsmilie*).

Ich möchte noch einen link auf eine, wie ich finde, gelungene Hoffmann- Biografie setzen.
http://www.tour-literatur.de/Autoren_texte/hoffmann_eta.htm

Liebe Grüße
Bettina

Rezitante und Musäusfan-ny

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen