Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 2.211 mal aufgerufen
 Hier wird vorgestellt und besprochen:
Consus Offline




Beiträge: 49

21.08.2007 13:15
RE: Thomas Moore (1779-1852) antworten

Anderen Orts hat Leselust das Rilkegedicht Herbsttag vorgestellt, das in www.e-latein.de, und zwar im Forum Latine loquendi, in lateinischen Übersetzungen heute erscheinen wird.
Hier möchte ich ein Gedicht aus dem Zyklus „Irish Melodies“ des englisch-irischen Dichters Thomas Moore (1779-1852) zitieren. Ich schreibe es ab aus der in meinem Besitz befindlichen Edition der „Poetical Works of Thomas Moore“, die 1867 in London, illustriert mit Stahlstichen, erschien.

´TIS THE LAST ROSE OF SUMMER.
(Air – „Groves of Blarney.“)

´Tis the last rose of summer,
Left blooming alone;
All her lovely companions
Are faded and gone;
No flow’r of her kindred,
No rose-bud is nigh,
To reflect back her blushes
Or give sigh for sigh!

I’ll not leave thee, thou lone one!
To pine on the stem;
Since the lovely are sleeping
Go, sleep thou with them;
Thus kindly I scatter
Thy leaves o’er thy bed,
Where thy mates of the garden
Lie scentless and dead.

So soon may I follow,
When friendships decay,
And from Love’s shining circle
The gems drop away!
When true hearts lie wither’d,
And fond ones are flown,
Oh ! who would inhabit
This bleak world alone?

[ Editiert von Consus am 21.08.07 21:40 ]

Leselust Offline



Beiträge: 2.098

21.08.2007 23:28
#2 RE: Thomas Moore (1779-1852) antworten

Vielen Dank für dies wunderschöne Gedicht.
Hier eine Interpretation durch zwei Sängerinnen.

[ Editiert von Administrator Leselust am 22.08.07 0:18 ]

Gemini Offline




Beiträge: 11.569

12.09.2007 18:40
#3 RE: Thomas Moore (1779-1852) antworten

schönes Lied, gesungen von schönen Stimmen...

hier eine Übertragung ins Deutsche, weiß aber nicht von wem_

Des Sommers letzte Rose


Des Sommers letzte Rose
Blüht hier noch, einsam, rot -
All ihre schönen Schwestern
Sind schon verwelkt und tot !
Nicht Freunde stehen bei ihr,
Kein junger Rosenstrauch,
Zu frohem Wiederglühen,
Zu tauschen Hauch um Hauch.

Will dich nicht welken lassen,
Dich, die ich einsam fand;
O sei zu deinen Schwestern
In ewigen Schlaf gesandt !
Ich streue deine Blätter
So gerne auf die Gruft,
Wo deine Lieben welkend
Nun liegen ohne Duft !

Liebe Grüße
Bettina

Rezitante und Musäusfan-ny

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen