Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 688 mal aufgerufen
 Hier wird vorgestellt und besprochen:
Leselust Offline



Beiträge: 2.098

10.10.2007 14:36
RE: Bernd Heinrich Wilhelm von Kleist (1777-1811) antworten

Heinrich von Kleist, der unglückliche Romantiker mit dem Kindergesicht, fasziniert mich immer neu durch seinen ganz eigenen Stil, in dem er romantische Themen mit reportagehaftem Realismus beschreibt - und zugleich grausig realistischen Reportagen wie Das Erdbeben in Chili auch eine romantisch-tragische Geschichte zugesteht. Selten spricht er Wertungen aus, und doch ist zu merken, wie schlechte Behandlung anderer Menschen ihn traurig und zornig macht, wie er die Entwicklung des im Grunde anständigen Michael Kohlhaas zum Terroristen nicht so sehr diesem wie dessen boshaften Mitmenschen zuschreibt.
Seltsam muten seine Beschreibungen übersinnlichen Geschehens an, Das Bettelweib von Locarno ebenso wie Die heilige Cäcilie und die Geistererscheinung, weil er das Phantastische in beinah journalistischer Manier erzählt (allerdings in besserem Deutsch als die meisten heutigen Journalisten).
Als unfreiwillig komischen Mißgriff darf man Die Hermannsschlacht betrachten - als Kind seiner Zeit hat sich Kleist da einmal von der grassierenden Deutschtümelei infizieren lassen.
Kleists scharfe Beobachtungsgabe und Logik wird auch in den Essays Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden und Über das Marionettentheater (wo Kleist u.a. eine ebenso sachliche wie aufrüttelnde Schilderung des Zusammenhangs zwischen Eitelkeit, Befangenheit und Unvermögen gibt) deutlich.
Hier noch ein Beispiel des journalistischen Stils (aus Die Heilige Cäcilie):
Nach Verlauf einiger Tage, die sie damit zugebracht hatten, den Prädikanten über die merkwürdigen Auftritte, die in den Niederlanden vorgefallen waren, anzuhören, traf es sich, daß von den Nonnen im Kloster der heiligen Cäcilie, das damals vor den Toren dieser Stadt lag, der Fronleichnamstag festlich begangen werden sollte; dergestalt, daß die vier Brüder, von Schwärmerei, Jugend und dem Beispiel der Niederländer erhitzt, beschlossen, auch der Stadt Aachen das Schauspiel einer Bilderstürmerei zu geben.

[ Editiert von Administrator Leselust am 10.10.07 18:52 ]

Leselust Offline



Beiträge: 2.098

19.07.2009 18:21
#2 RE: Bernd Heinrich Wilhelm von Kleist (1777-1811) antworten

Im Zusammenhang mit meiner Vorstellung eines anderen Dichters sei noch einmal auf Heinrich von Kleist hingewiesen, diesmal auf seine Fähigkeit, Anekdoten der derberen Art in dem gewohnten Berichterstatterstil und mit knochentrockenem Humor vorzubringen.

[ Editiert von Administrator Leselust am 19.07.09 18:22 ]

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen